Freitag, 2. November 2007

Item-Reset

Auf dem Jäger- und Sammlertrieb basieren einige Spiele - von Larn & Hack über Diablo 1 & 2 bis hin zu WoW. Man zieht durch die Welt und freut sich wenn etwas droppt dass einen weiter bringt. Um so mühsamer etwas erworben um so höher wird es in der Regel geschätzt.

Der Item-Reset wie er bei TBC stattgefunden hat (und bei WotLK wieder kommt) konfrontiert den Spieler jedoch mit der Sinnlosigkeit des Sammelns wenn von jetzt auf gleich ALLE Gegenstände wertlos werden und das mühsam gesammelte laufend durch Zufallsdrops oder Questbelohnungen ersetzt werden kann/muss.

Dass durch ein Add-On ein Item-Reset stattfindet ist die eine Sache -die zahlenden Kunden durch einen harten Bruch mit der Nase darauf zu stoßen ... eine Andere.

Luna

Kommentare:

Gudi hat gesagt…

Deswegen regt man sich auch [b]vorher [/b]auf.
Wenn der Reset kommt es es nach 1min vergessen, da dann sofort wieder das logische Denken aussetzt und die Item-Geilheit eintritt, um es mal überspitzt zu sagen. Zumal man auch von den neuen Landschaften und Gegnern gut abgelenkt (und entschädigt) wird.

Anonym hat gesagt…

Nur so haben nachzügler eine chance wieder etwas an die "großen" anzuschließen. Schließlich wollen viele gilden nur top ausgerüstete leute aufnehmen - aber wie sollte da ein relativ neuer an einen alten hasen, der seit fast 3 jahren spielt, rankommen? Durch den item-reset dann und wann (darf natürlich nicht zu oft sein) werden die karten neu gemischt - ich finds gut.

LunaHexe hat gesagt…

Man kann den Item-Reset halt auch "weich" machen. Es gab keine Notwenigkeit mit TBC ab Level 56 "grüne Epics" droppen zu lassen die so gut sind wie T2 für die man hart gearbeitet hat.

Hätte es nicht auch gereicht wenn die ab Level 64 gedroppt wären ?