Mittwoch, 23. Januar 2008

Kontrollfreaks

Das Verhalten der Entwickler von AktBild-SchneeSturm erinnert mich immer mehr an das zwanghafte Verhalten psychisch kranker Kontrollfanatiker die es nicht ertragen können wenn ihnen die Kontrolle über bestimmte Dinge entgleiten.

Beispiel Zauberbesen, die waren fehlerhaft implementiert und hätten sicherlich nach 14 Tagen Echtzeit verschwinden sollen. Aber welche Auswirkungen auf Balance, Ökonomie oder Spielmechanik hatte denn die verlängerte Dauer Spielzeit ? Keine ! Aber sie waren beliebt weil sie in das Spiel Atmosphäre eingebracht haben - und davon gibt es wenig genug.

Beispiel zähmbarer Geisterwolf. Findige Spieler finden heraus daß schlampig arbeitende Programmierer das Tier mit dem Flag "zähmbar" versehen haben und dass das unter bestimmten Möglichkeiten auch machbar ist. Was passiert ? Erst heisst es es bleibt im Spiel und jetzt die Kehrtwende. Auch noch per Hotfix um es möglichst heimlich zu ändern.

Nicht nur daß diese "Reperaturen" Ressourcen verbrennen, welcher Kaufmann geht her und entfernt Dinge die - zugegeben unbeabsichtigt, ungeplant und überraschend - die Zufriedenheit seiner Kunden erhöht ? Ein am wirtschaftlichem Erfolg orientiertes Handeln sieht irgendwie anders aus.

Luna

Kommentare:

Gudi hat gesagt…

Weil das beides Fehler waren.
Demzufolge werden diese Fehler in der Fehlerbehebungsabteilung landen, wo sie jemand prüft, ob das wirklich ein Fehler ist und wenn ja, sie ein Programmierer zugewiesen bekommt, der sie behebt.
Es heißt doch, dass 140 Leute an WoW arbeiten. Was meinst du, was das für ein riesiges System ist. Dort befolgt man brürokratiartig seine präzise Aufgabe. Und Mike Morhaime wird bestimmt nicht die Zeit haben als "Überwacher" ein Veto bei diesen 2 Bugs einzulegen, damit diese Fehler doch nicht behoben werden.

LunaHexe hat gesagt…

Gudi ...

Ich Firma - Mitarbeiter macht Fehler, ich sagen "dudu böser Mitarbeiter"

Dann schau ich mir den Fehler an und stelle fest "ui - hat feature aktiviert daß die Kunden mögen"

Das ändere ich doch nicht mehr.

Und die Entwickler haben das im Forum diskutiert - selbst Tigole hat da seinen Senf dazugegeben. Die Anweisung kam klar von oben weil dafür extra kurzfristig Ressoucren bereit gestellt wurden - Fehler reparieren dauert normal doch Jahre (denk mal an die ganzen Bugs beim Blinzeln ...)

Luna

echolon hat gesagt…

Naja, es stimmt schon, einige Fehler werden Jahre mitgetragen. Aber die beiden Fehler (Besen und Wolf) sind wahrscheinlich einfach zu beheben.

Die Wirkung eines Fehlers lässt selten auf die Komplexität der Lösung schließen, daher werden kleine Fehler oft lange Zeit mitgeschleppt, ohne das die Leute verstehen, warum und dementsprechend wenig Verständnis aufbringen (Leidvolle Erfahrung).

Warum ein Bug, das sich als beliebtes Feature herausstellt und nicht die Spielmechanik stört, so ersatzlos gestrichen wird, ist aber was ganz anderes... So unwahrscheinlich wirkt das mit dem Kontrollfreak dann garnicht mehr.